Hompage2017

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Grußwort Obermeister der Fischerzunft Gemünden

Vor 450 Jahre betätigte Fürstbischof Friedrich von Wirsberg die bereits bestehende Fischerzunft zu Gemünden und bestätigte eine neue Zunftordnung.
Seit mindestens 450 Jahren werden die Fischrechte im Main und Saale und das Fischerhandwerk von Generation zu Generation weitergegeben.
Die Aufgaben der Fischerzünfte am Main hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt.
Ohne die Hege und Pflege der Fischgewässer wäre die Fischerei nicht mehr möglich.

Es sollte aber auch Zeit sein so ein Jubiläum zu Feiern.

Allen Gästen wünsche ich ein paar schönen Stunden bei der Fischerzunft Gemünden.

Thomas Hartmann
Obermeister
Fischerzunft Gemünden


Grußwort des 1. Bürgermeisters  Jürgen Lippert


Liebe Bürgerinnen und Bürger,  verehrte Zunftmitglieder, sehr geehrte Gäste aus Nah und Fern!

Die Fischerzunft Gemünden blickt auf stolze 450 Jahre ihres Bestehens zurück und ist Ausdruck eines in der heutigen Zeit außergewöhnlichen ehrenamtlichen Engagements.  

In der Dreiflüsse-Stadt Gemünden mit ihren fischreichen Gewässern, dem Main, der Saale und Sinn, konnte ein uraltes Gewerbe, die Fischerei, ausgeübt werden.
Damals war die alt eingesessene Generation für ihren Lebensunterhalt auf den Fischfang angewiesen. Bis sich die Fischer allerdings in einer Zunft zusammenschlossen, dauerte es Jahrhunderte.
Zum Tag Peter und Paul gedenkt die Fischerzunft Gemünden der ältesten bekannten Zunftordnung aus dem Jahre 1567.  

In unserer schnelllebigen Zeit erinnert die Zunft, den Atem ein klein wenig anzuhalten und zurückzublicken. Vor allem die junge Generation soll ermuntert werden, sich etwas mit dem Wesen und der Arbeit jener Zunft zu beschäftigen, die seit vielen Jahrhunderten eine Säule Gemündens ist. In unserer globalisierten Welt ist das historische, fundierte Heimatbewusstsein von großer Bedeutung.

Die Aufgaben der Fischer haben sich vor allem in den letzten Jahrzehnten sehr verändert. Sie besteht nicht nur im Fischfang, sondern hauptsächlich in der Artenerhaltung, da viele Fischarten sich nicht mehr in ausreichendem Maße selbst fortpflanzen. Jedes Jahr werden Jungfische und Brut im Wert von vielen tausend Euros eingebracht. Die Hege und Pflege der Fischzucht und der Gewässer- und Naturschutz genießen in der Fischerzunft höchste Priorität. Einen breiten Raum nimmt die Förderung von Brauchtum und Tradition ein. Das Gemündener Fischertrachtenpaar präsentiert Gemünden weit über die Stadtgrenzen hinaus.  

Der Erfolg spricht für sich. Seit nunmehr 450 Jahren hat die Fischerzunft engagierte Mitstreiter in ihren Reihen. Sie haben viel von ihrer Zeit und Energie in die Fischerzunft gesteckt. Dafür danke ich Ihnen und wünsche Ihnen, liebe Mitglieder der Fischerzunft, dass das so bleibt.  


Ihr
Jürgen Lippert
1. Bürgermeister











Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü